Cover Image

News: LEGO kauft Bricklink

November 26, 2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Hallo zusammen,

wie Andres Lehmann von zusammengebaut.com mit Verweis auf einen Blogeintrag von brothers-brick.com berichtet, hat LEGO heute mit Bricklink einen Online-Marktplatz zum Handeln von LEGO-Klemmbausteinen gekauft. Man wolle die eng an Bricklink angebundene LEGO-Design-Software stud.io weiterentwickeln, der Handel von "kompatiblen Spielzeugwaffen, Soldaten" solle gestoppt werden. Es solle zumindest kurzfristig keine Änderungen an Bricklink selbst geben, weil die Plattform in ihrem heutigen Stand sehr gut funktioniert, so Julia Goldin (LEGO's Chief Marketing Officer).

Durch diese Akquise bekommt LEGO einen ganz dicken Fuß in das Geschäft mit gebrauchten LEGO-Steinen und sichert sich einen Anteil am Umsatz dieser Plattform. Auch die auf dieser Plattform anfallenden Informationen über die verkauften und hoch gehandelten Steine, sollten aus meiner Sicht für LEGO eine Goldgrube sein.

Ob sich nicht doch zumindest mittelfristig was an der Plattform ändert und ob diese Änderungen das für die Kunden von Bricklink gut oder schlecht ausgehen, wird sich wohl erst mal zeigen müssen.

Was denkt ihr? Hammer-News oder ein schwarzer Tag für AFOLs? Vielleicht irgendwas dazwischen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!