Cover Image

Sembo 107007 - Wandering Earth Military Truck

November 3, 2019 - Lesezeit: 18 Minuten

Hallo zusammen,

mit "Wandering Earth" oder zu Deutsch "Die wandernde Erde" ist in diesem Jahr ein chinesischer cineastischer Blockbuster auch bei uns eingeschlagen. Laut Wikipedia handelt es sich bei "Wandering Earth" um einen "der erfolgreichsten Filme in China". Grund genug für den chinesischen Klemmbausteinhersteller Sembo, dieses Franchise mit einer Reihe von Baustein-Sets zu beackern. In diesem Review habe ich mir das Set 107007 - Military Truck genauer angesehen. Ob der was taugt, erfahrt ihr nach dem Break!

Eines Vorweg: Ich habe den Film (abgesehen vom Trailer) selbst noch nicht gesehen, kenne allerdings das (Hör-)Buch von Liu Cixin. Ich will auch gar nicht ganz so viel spoilern. Deshalb hier nur der grobe Plot:

In der gar nicht all zu fernen Zukunft steht die Menschheit vor der Wahl: Entweder innerhalb der nächsten dreihundert Jahre mit ihrer zum Roten Riesen aufgeblähten Sonne zu Grunde gehen, oder einen Tapetenwechsel anstreben. Da der Bau eines Raumschiffs zur Rettung der ganzen Menschheit nicht in Frage kommt, nutzt man die Erde selbst als überdimensionales Wohnmobil auf der Reise zum nächsten passenden Sonnensystem. Angetrieben durch riesige, über den Globus verteilte Triebwerke, soll die Erde aus ihrem Orbit bugsiert werden.

Bereits unterwegs stellt sich allerdings heraus, dass (wer hätte das gedacht!?) das alles nicht ganz so einfach ist, wie man sich das zuvor ausgemalt hat.

Und genau hier kommt dieses Set ins Spiel. Der Truck gehört zum Rettungsteam CN171-11, das einen "Lighter Core" zu einem ausgefallenen Erdtriebwerk transportieren soll. Und hiermit will ich mich endlich zum eigentlichen Review cliffhangern.

Gekauft habe ich das Set im Rahmen des Lagerverkaufs von Bluebrixx direkt in Flörsheim. An dieser Stelle möchte ich mich beim Team vom Bluebrixx herzlich bedanken! Trotz absolut voller Hütte hatte jeder Zeit für einen kurzen Plausch und selbst Klaus, der naturgemäß von vielen regelrecht belagert wurde, hat sich einige Minuten zum fachsimpeln nehmen können. Vielen lieben Dank dafür! Ich schaue sicher bei der nächsten Gelegenheit wieder bei euch rein ;o)

Aktuell findet ihr das Set dort unter diesem Link zum Preis von 69,99 EUR. Für diesen Preis bekommt ihr hier 1925 Teile. Das ist ne Hausnummer. Für ein Set ähnlicher Dimension werdet ihr bei LEGO sicher irgendwas zwischen 129 EUR und 149 EUR los, wenn ich jetzt mal den Mustang mit seinen 1471 Teilen als Maßstab nehme.

Beachten müsst ihr nur Folgendes: Da das Set Minifiguren enthält, die denen aus Dänemark im grundlegenden Aufbau sehr ähnlich sind, mussten bei Bluebrixx leider Köpfe rollen. Ihr bekommt das Set also mit allen Minifiguren, lediglich die Köpfe mussten auf Grund von Designschutz etc. durch Bluebrixx entfernt werden. Wenn ihr also auf die Figuren erhöhten Wert legt, empfehle ich euch, lieber auf den Direktimport aus China zu setzen. Hier tragt ihr allerdings gegebenenfalls das Zollrisiko, wenn das Set einer näheren Prüfung unterzogen wird.

Die Verpackung

Von den fehlenden Minifiguren-Köpfen abgesehen, fehlt dem Set allerdings nichts. Ihr bekommt das Set in einer wiederversiegelten Originalverpackung.

Mit der Altersangabe bin ich nicht ganz einverstanden. LEGO tendiert ja eher dazu, bei ihren Altersangaben das Zielpublikum älter zu machen, als es eigentlich ist. 

Sembo empfiehlt das Set ab mindestens 6 Jahren. Das würde ich unter anderem aufgrund der vielen Sticker und der Technik-Teile im Innenleben so nicht unterschreiben. Lediglich wenn der Nachwuchs durch einen Elternteil beim Aufbau begleitet wird, halte ich das empfohlene Alter für realistisch.

Als ich das Set zum ersten mal so im Laden in Händen hielt, dachte ich mir: Ach kuck, die täuschen die leuchtenden Scheinwerfer auf der Packung genau so an, wie es LEGO bei manchen Sets macht... Naja, wartets ab ;o)

Die Optik der Fahrzeuge in "Wandering Earth" hat einen speziellen Charme. Ich persönlich finde das kantige Design toll. Genau so sollten militärische Fahrzeuge aussehen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Die Rückseite enthüllt die Spielfunktionen des Sets. Und die sind reichlich vorhanden. 

Das Fahrzeug ist "modular" aufgebaut. Das Dach lässt sich an verschiedenen Stellen abnehmen, um das Fahrzeug mit den Figuren zu bespielen. Türen lassen sich öffnen, der Kanonenturm lässt sich drehen. Was hier noch nicht sichtbar ist: Der Truck hat eine funktionierende Lenkung! Diese wurde per Hand-of-God-Steuerung über die Kanone auf dem Dach realisiert. Es gibt hier also einiges zu tun.

Der Inhalt

Um es den Baumeistern einfacher zu machen, hat Sembo das Set in insgesamt sieben Bauschritte aufgeteilt. Ich möchte allerdings trotzdem vor dem übermotivierten Aufreißen der Tütchen warnen. Die Teile sind spax abgezählt. Es fehlte nichts, aber es gibt auch kein Teil zur Sicherheit doppelt. Ich habe beim Bau mehr als ein mal geschwitzt. Nicht zuletzt, weil ich recht schnell auf den Trichter kam, dass es relativ ungünstig ist, ein hauptsächlich dunkelgraues Set ohne Teileschälchen auf einer dunkelgrau-silbernen Tischdecke aufzubauen.

Cooles Beiwerk: Bei den Wandering Earth Sets von Sembo liegen diese Anstecknadeln zum Sammeln und darüber freuen bei. Zwar sind diese nur aus einfachem Plastik, den Gedanken finde ich trotzdem toll. Für einige ist dies bestimmt unnötiger Firlefanz, aber sicher wird es den einen oder anderen geben, der die anderen Sets nur deswegen kauft, um die Anstecknadel-Sammlung zu vervollständigen. Den Dänen möchte ich dabei zurufen: So geht Marketing!

Nicht so cooles Beiwerk ist hingegen der riesige Stickerbogen... Alles was ihr an dem Set seht, das nach was anderem als einfachen Klemmbaustein aussieht, ist NICHT bedruckt.

Die Qualität der Sticker ist OK... Solange sie auf planen Oberflächen angebracht sind. Irgend ein Anfall von Wahnsinn hat die Designer von Sembo allerdings dazu getrieben, diese Sticker quasi "ums Eck" zu kleben. Wie zum Beispiel bei diesem Teil hier:

Mein erster Gedanke: Das hält nie im Leben. So war es dann leider auch. Der Sticker löste sich an den Kanten bereits am zweiten Tag vom Stein ab. Ich hab sie dann einfach abgezogen und weggeworfen. Bei den restlichen Stickern kann ich mich nicht beklagen. Die halten - einmal ordentlich angebracht - bombensicher.

Der Aufbau

Die Bauanleitung gibt bei diesem Set keine Rätsel auf. Ich konnte das eigentliche Set ohne Probleme von Anfang bis Ende durch bauen. Lediglich beim Zusammenbauen eines Zubehörteils einer Minifigur hat mich etwas überfordert... Allerdings konnte ich das Problem schlussendlich durch den Einsatz des eigenen Hirns lösen. Das Teil (ein am Körper getragenes Maschinengewehr) musste einfach spiegelverkehrt zusammengebaut werden.

Der eigentliche Aufbau beginnt bei diesem, wie auch bei vielen anderen Klemmbaustein-Sets aus Fernost, mit dem Zusammenstecken der Minifiguren. Das klappte im Grundsatz allerdings mit den Teilen von Sembo allerdings ganz gut. Lediglich die "Gürtel", die auf die Hüfte zwischen Bein- und Oberkörperteil eingeklemmt werden, sorgen dafür, dass sich die Verbindung zwischen Bein und Oberkörper etwas lasch anfühlt. Ich hab es bei meinen Versuchen nicht geschafft, Beine oder Oberkörper unbeabsichtigt zu verlieren. Allerdings kann ich das bei intensivem Spieleinsatz leider nicht ganz ausschließen.

Weitere Informationen zu den Minifiguren gibt es im Abschnitt "Minifiguren".

Im ersten Bauabschnitt wird das Fahrgestell vorbereitet. Hier ist bereits die Anlenkung der beiden Vorderachsen zu sehen. Mit Abschluss dieses ersten Abschnitts kann ich schon mal sagen, dass sich die Teilequalität sehen lassen kann. Gerade bei den Systemteilen haben es die Alternativen aus Fernost in der Regel noch etwas schwer. Aber hier bin ich durchaus positiv überrascht. Zur dänischen Konkurrenz fehlt hier nicht mehr viel. Der Kunststoff fühlt sich etwas "billiger" an, als der des Marktführers. Die Angusspunkte sind nicht ganz so makellos wie anderswo. Aber bauen lässt sich damit astrein. Die Klemmkraft ist gefühlt ein wenig stärker als die zwischen vergleichbaren LEGO-Teilen.

Im zweiten Abschnitt wird das Lenkgetriebe und der Laderaum auf den Unterbau aufgesetzt. Das klappt alles tadellos. Allerdings stört es mich etwas, dass eine Sitzreihe lediglich durch jeweils eine Noppe gehalten wird. Warum das so gelöst wurde? Das weiß nur Sembo. Versteht mich nicht falsch: Es hält dank der guten Klemmkraft alles wunderbar. Aber gerade für den Spieleinsatz hätte ich persönlich mir das an dieser Stelle etwas fester gewünscht.

Im dritten Bauabschnitt wird das Cockpit aufgesetzt. Das Cockpit ist auch nach dem Zusammenbau bespielbar. Das Dach wird dann lediglich mit zwei Noppen gehalten und kann zwecks Bestückung mit einer Minifigur abgenommen werden. Die Scheiben selbst sind leider etwas verkratzt. Allerdings will ich das Sembo nicht als Mangel ankreiden. Der Marktführer bekommt eben genau das in letzter Zeit (siehe das Review zum Mustang) kaum besser hin. Der Laderaum bekommt ein klein wenig Innenausstattung in Form von Computerterminals. 

Und jetzt kommts. Ihr glaubt es nicht... Die Lichter auf der Verpackung sind keinesfalls nur angedeutet! Im Set sind zwei Batterieboxen (bestückt mit LR44-Knopfzellen) mit LEDs enthalten! Nochmal... man halte sich den Preis von 69,99 EUR für knapp 2000 Teile vor Augen und dann gibt es noch eine aktive Beleuchtung dazu. Das gibt von mir einen Daumen hoch! Allerdings bringt diese Funktion dem Set einen kleinen Abzug in der B-Note. Mehr dazu später.

Die LEDs sind keine Flutlichter, aber durchaus beim Spielen bereits bei Zimmerbeleuchtung gut zu erkennen.

Die Verkabelung wird im fertigen Zustand aus dem Innenraum heraus zwischen Innenwand und Außenhaut geführt und ist im fertigen Modell nicht mehr zu sehen. Das Ergebnis des vierten Bauschritts seht ihr in den folgenden zwei Aufnahmen.

In Bauschritt fünf wird das Cockpit und die Seitentüren des Laderaums geschlossen. 

Und hier offenbart sich auch ein ziemlicher Lapsus... Für die Scheinwerfer werden im Innenraum zwei (für jede LED eine) Batterieboxen verbaut. Allerdings ist von beiden Batterieboxen nur eine gut zum Ein- und Ausschalten zugänglich. Das Schalterchen der zweiten Box ist hingegen gut versteckt. Umgehen lässt sich das entweder dadurch, in dem man die Batterieboxen entgegen der Anleitung um 90 Grad dreht, oder aus dem eigenen Fundus eine Plate aufsetzt und die Batterieboxen etwas weiter nach unten versetzt. Schade, dass Sembo nicht von selbst auf die Idee gekommen ist. Wer will denn aber auch (Achtung: Sarkasmus) ständig die Beleuchtung bei einem mit LED's bestückten Set ein- und ausschalten.

In Bauschritt sechs nimmt das Modell so ziemlich seine finale Form an. Das Dach ist nun größtenteils geschlossen. Die Lenkung mit der Maschinenkanone ist fertig und es wurde ein wenig weiterer Chichi zum Aufpimpen der Optik angebracht.

Im siebten und letzten Schritt wird der Raketenwerfer und der Lighter Core zusammengebaut und aufgesetzt. Und endlich steht das Trumm vollständig vor uns. 

Die Minifiguren

Wie so oft, sind die Minifiguren die wahren Helden dieses Sets. Insgesamt sechs der kleinen Kerlchen liegen diesem Set bei. Außergewöhnlich dabei ist die für jede Figur mitgelieferte Base, die sich frei drehen lässt. Damit lassen sich die Figuren super im Regal ausstellen.

Bitte verzeiht, wenn die Gesichter nur schwerlich zu den Minifiguren passen. Aber da Bluebrixx die Originalköpfe leider aus den Sets entfernen musste, habe ich meinen eigenen Figuren-Fundus für diese Präsentation ausschlachten müssen.

Im Nachhinein ist mir noch aufgefallen, dass ich gar keine Fotos der Haarteile gemacht habe... Sorry Leute! Über wallende Locken bis zum Irokesenschnitt ist hier alles dabei.

Der Druck ist absolut tadellos. Sembo gibt hier viele kleine Details der Anzüge wieder. Bedienelemente, Ventile Flaggen und Rangabzeichen sind gut zu erkennen und nicht verwaschen. Allerdings finde ich, dass die Visiere etwas klarer sein könnten. Hier gibt es noch etwas Luft nach oben.

Diese letzte Figur ist (im Original natürlich mit unterschiedlichen Köpfen) zwei mal enthalten.

Fazit

Ich kann nur noch mal sagen: Ich finde die Optik der "Wandering Earth"-Fahrzeuge absolut klasse. Sembo hat das Design der Fahrzeuge aus dem Film erstaunlich gut getroffen, ohne die Bespielbarkeit zu sehr darunter leiden 

Irgendwo muss ich allerdings beim Bau gepatzt haben. Nach dem Aufbauen ist die Lenkung etwas arg schwergängig geraten, obwohl ich mir sicher war, dies zwischendrin immer mal wieder kontrolliert zu haben. Ich habe selber keinen Hinweis darauf finden können, dass dies ein generelles Problem bei diesem Set ist. Deshalb glaube ich, dass mir selber beim Aufbauen irgendwo ein Fehler reingerutscht sein muss. Vielleicht habe ich an einer Stelle lediglich ein Teil mit zu viel Kraft auf eine Kreuzachse gedrückt. Man kennt das ja ebenfalls von LEGOs Technic-Sets. Falls es mich ich irgendwann packen sollte, werde ich das Schätzchen wieder so weit auseinander nehmen, dass ich an das Lenkgetriebe komme.

Was die allgemeine Qualität der Steine angeht, bin ich voll zufrieden. Man möge bitte wieder an das Preis-Steine-Verhältnis denken! Es fehlt zwar noch etwas im Vergleich zum Marktführer, aber es ist erstaunlich, wie nahe Sembo mit seinen aktuellen Sets schon an den Dänen dran ist. Die früheren Xingbao-Sets wie das Citizen Akira Bike oder der Ami-Schlitten mit Wohnanhänger waren von der Steinequalität deutlich mieser als die Sembo-Steine. Der Aufbau hat Spaß gemacht und alles hält an seinem Platz. Lediglich bei der Art und Weise wie manche Elemente miteinander verbunden sind, gibt es noch deutliches Verbesserungspotential. Um eine bessere Stabilität in das Modell zu bringen, hätte man vielleicht gerade das Maschinengewehr (wegen der Hand-of-God-Steuerung) oder einzelne Stellen im Innenraum anders Modellieren müssen. Hier stand wohl die detailgetreue Nachbildung des Filmmodells höher in der Rangliste.

Hattet ihr ebenfalls Erfahrungen mit den Sets von Sembo? Was habt ihr so gebaut? Gibt es irgendwelche Empfehlungen von euch? Lasst es mich gerne über die Kommentarfunktion wissen!

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!