Cover Image

Playtive / GUDI - Abenteuerschiff - Review

Juni 28, 2020 - Lesezeit: 19 Minuten

Hallo zusammen,

ich hatte ja schon bereits ein Set von Playtive (das Ninja Castle) bei Lidl gekauft und war von der Qualität der Steine bei dem dafür aufgerufenen Preis absolut geflasht. Bei einem erneuten Einkauf im Lidl Onlineshop ist mir (natürlich ganz aus Versehen) das Abenteuerschiff von Playtive in den Warenkorb gerutscht. Ob sich der tolle Eindruck von Ninja Castle bestätigt und sich das Set einen Platz in den Kinderzimmern verdient hat, erfahrt ihr nach dem Break!

Um dieses Set bin ich schon mehrere Male virtuell "herumgeschlichen". Als dann eine größere Bestellung bei Lidl anstand, fand nun auch endlich dieses Set den Weg zu mir. Zum einen ist es ein Schiff... ein SCHIFF und es gibt Ninjas... NINJAS!!! Mehr Argumente für dieses Set braucht eigentlich kein Mensch.

Ich selber konnte dieses Set im Lidl-Onlineshop zu einem Preis von 34,99 EUR plus Versandkosten erstehen. Aktuell wird das Set dort den krummen Betrag von 37,03 EUR gelistet, was noch immer verboten günstig für die enthaltenen 2167 Teile ist. Gemessen am aktuellen Preis ergibt sich dadurch ein Teilepreis von unter 2 Cent! Erst kürzlich hat der Marktführer Sets mit einer ähnlichen Teilemenge veröffentlicht, deren Preis nur knapp unter 200 EUR lagen, nur um mal einen Vergleich zu haben.

Importiert werden die Playtive-Sets durch die Delta-Sport Handelskontor GmbH mit Sitz in Hamburg. Zudem werben diese Sets ausdrücklich mit einem TÜV-Siegel für geprüfte Sicherheit. Während ich mir bei selbst aus China importierten Sets nicht immer sicher bin, ob diese aufgrund der verwendeten Materialien für Kinder geeignet sind, ist das TÜV-Siegel jedoch eine ordentliche Hausnummer.

Die Verpackung

Ich denke, dass klar ist, an welcher Produktlinie eines dänischen Markenherstellers sich Playtive mit seiner Ninja-Reihe orientiert hat. Farbgebung und Setting passen absolut 1a in die dänische Ninjago-Reihe. Neben dem offensichtlichen Spielthema wird dies durch die eher in roten Farbtönen gehaltene Verpackung dieser Sets deutlich.

Das Material des Kartons selbst ist nicht wirklich hochwertig. Aber das tut in dem Fall wahrscheinlich kaum etwas zur Sache Die wenigsten von euch werden sich diesen Karton für die Zukunft weglegen. Es reicht auf jeden Fall, um die Steine sicher bis zu euch nach Hause zu transportieren.

Der Aufbau ist ähnlich wie bei vielen anderen Sets auch. Die Vorderseite präsentiert das komplette Set in der Übersicht, während die Rückseite Einblicke in die Spielfunktionen dieses Sets lässt. Und gerade da ist bei diesem Set so einiges geboten.

Allerdings frage ich mich, wer sich bei Playtive ausgedacht hat, dass zu einem stattlichen Ninja-Segelschiff zwingend ein amtliches motorisiertes Speedboat nebst Garage gehört. Das ist absolut unnötig... und cool gleichermaßen! Über einen Rutschmechanismus kann das Speedboat in Windeseile zu Wasser gelassen werden.

Für einen ordentlichen Ninja ist tägliches Training unumgänglich. Deshalb verfügt das Schiff auch über einen gescheiten Trainingsraum mit Übungspuppe. Kein Rückzug! Kein Aufgeben!

Über den integrierten Angelplatz ist auch die gesunde Ernährung auf längeren Seereisen gesichert. Ihr merkt also, auf diesem Schiff ist alles da, um den Ninja von Welt bei Laune zu halten.

Der Aufbau

Der Bau dieses Sets wird dankenswerter Weise in acht Schritte aufgeteilt. So bleibt die Teilemenge auf euren Bautischen halbwegs übersichtlich. Für jeden Bauschritt sind 2 bis vier Tütchen zu öffnen. Neben den so verpackten Teilen befindet sich natürlich noch die stabil gebundene Bauanleitung und ein Stickerbogen im Karton.

Mit der Bauanleitung bin ich nicht so ganz glücklich. Das meiste passt und es ist auch halbwegs problemlos möglich, das Set mit der Bauanleitung aufzubauen. In der Regel sind die Bauschritte selbsterklärend. Neue Teile werden farblich hervorgehoben. Was in einem früheren Bauschritt abgeschlossen wurde, ist ausgegraut. Gelegentlich ist diese Art der Darstellung allerdings vertauscht. Gerade meistens dann, wenn größere Baugruppen an das bereits bis dahin gebaute Schiff angebracht werden. 

Als Elternteil würde ich also damit rechnen, dass die kleinen BaumeisterInnen hin und wieder Unterstützung beim Aufbau brauchen. Playtive empfiehlt das Set für Kinder ab fünf Jahren. Für das fertig gebaute Set mag die Altersempfehlung zutreffen. Für den Aufbau jedoch werden so junge Baumeister alleine schon aufgrund des großen Umfangs dieses Sets und der vielen Sticker eure Unterstützung benötigen.

Schritt 1

Im ersten Schritt wird das Innenleben und die Hälfte des Rumpfes zusammengesetzt. Warum hier nur die Hälfte aufgebaut wurde, weiß nur Playtive. Diese Trennung wirkt auf mich recht wahllos.

Bis hierhin baut sich das Schiff insofern unspektulär, als dass es keine bösen Überraschungen gibt. Die Klemmkraft der Steine ist ausgezeichnet und gefühlt nochmal einen Ticken besser als beim dänischen Pendant. Für das Geld? Begeisterung pur!

Offenbar handelt es sich jedoch nicht um die gleichen Steine oder Spritzformen, die noch beim Ninja Castle verwendet wurden. Während dort auf den Noppen der meisten Steine noch die Bezeichnung "GUDI" zu lesen war, haben die neuen Steine bei diesem Set keine Aufschrift erhalten.

In diesem Schritt werden schon einige der beiligenden Sticker verarbeitet. Während ich ja beim Ninja Castle etwas rummeckern musste, weil nicht alle Sticker ordentlich zentriert aus der Trägerfolie ausgestanzt waren, wurde zwischenzeitlich wohl deutlich nachgebessert. Alle Sticker sind ordentlich gestanzt und passgenau. Bei der hohen Passgenauigkeit der Sticker liegt aber auch ein kleines Problemchen vergraben. Die Playtive-Sticker lassen kaum Toleranz zu und müssen wirklich passgenau aufgeklebt werden. Kleine BaumeisterInnen werden dabei definitiv die Unterstützung geduldiger und tiefenentspannter Erziehungsberechtigter brauchen. Sollten die Sticker nicht gleich auf Anhieb gerade sitzen, lassen sie sich ohne größere Spuren zu hinterlassen auch nochmal lösen und in einem weiteren Anlauf anbringen.

Schritt 2

Den Rumpf des Schiffs komplettieren wir im zweiten Bauabschnitt. In diesem Abschnitt wird dem Set allerdings seine hohe Klemmkraft etwas zum Verhängnis. Bug und Heck werden jeweils an zwei Reihen von Brackets gedrückt. Dazu braucht es allerdings einiges an Fingerspitzengefühl, das ich nicht habe. Nach einigem Schweiß und Tränen hab ich etwas mein Hirn eingeschaltet und das Set an ein paar Stellen etwas zurückgebaut, um die passenden Stellen gut zusammen drücken zu können. Dann klappte es auch mit der Montage. Spoiler: Wenn der Bug fertig ist, ist das Schlimmste überstanden.

Nun deutet es sich auch an, wo bei diesem Set die Reise hingeht. Vom Aufbau her ähnelt es ein wenig einem schwimmenden Modular Building. Später werden sich Deck und Aufbauten modular abheben und das jeweilige Innenleben bespielen lassen. Wisst ihr, wie ich das finde? Großartig finde ich das!

Schritt 3

Für den einen oder anderen MOCer ist es sicher interessant zu wissen, dass dieses Set rote 1x2er Masonry-Bricks (die mit Mauermuster) enthält. Und zwar insgesamt 21 Stück!

Schritt 4

Und hier haben wir den ersten echten Mangel dieses Sets. Ein Fehlguss hat sich in den Teilebeutel geschlichen. Eine der vier enthaltenen 4x10er Platten in Tan hat nicht die für eine vollständige Füllung notwendige Kunststoffmenge abgekriegt. Gott sei dank ließ sich das Teil in meinem Fall so verbauen, dass weder die Klemmkraft beeinflusst war, noch der Schaden im verbauten Zustand zu erkennen ist.

Das ist zwar ärgerlich, aber hier muss ich ganz klar wieder die Keule "Preis-Leistungsverhältnis" auspacken. Ganz im Ernst: bei über 2000 Teilen für unter 40 EUR tut ein fehlerhaftes Teil nicht ganz so schlimm weh. Zumal ihr es mit einem in Deutschland ansässigen Importeur zu tun habt, der für den Schaden eine Gewährleistung in irgendeiner Form übernehmen muss. Ich selber hatte keinen Kontakt diesbezüglich mit Delta-Sport. Falls jemand von euch mit deren Service im Bezug auf Klemmbausteinsets bereits Erfahrungen sammeln konnte, würde ich mich über deine Rückmeldung im Kommentar-Bereich oder via Social Media freuen.

Die beiden Pflanzkübel sehen nett aus, sind aber etwas labil konstruiert. Die Slopes an den Seiten halten jeweils nur an einer Noppe. Hier musste ich in die eigene Teilekiste greifen und die Slopes mit je zwei braunen 1x3 Platten fixieren.

Die beiden Drachenköpfe am Bug sind das Glanzstück des Schiffs, wie ich finde. Total simpel konstruiert und dennoch stabil und einem tollen Look. Statt besondere neue Steinformen zu erfinden, hat Playtive den konservativen Weg gewählt und die Drachenköpfe ausschließlich mit einfachen Standardsteinen zurecht gezimmert. Das gibt einem ein richtiges Back-To-The-Roots Gefühl. Toll!

Schritt 5

Im nächsten Schritt wird die nächste Etage zusammengesetzt. Ein echter Ninja darf sein Training selbst auf langen Seereisen nicht vernachlässigen. Deshalb erhält das Schiff in diesem Bauabschnitt einen einen gescheiten Trainingsraum.

Ihr steht auf gelbe Klositze? Dann ist dieses Set vielleicht ein geeigneter Teilespender für euch. Ganze 12 Stück davon sind in diesem Set enthalten. Im Falle dieses Schiffs sollen sie wohl Rettungsringe darstellen.

Schritt 6 und 7

In den letzten beiden Schritten widmet sich die Bauanleitung der Brücke des Schiffs. Erstaunlicherweise handelt es sich meiner persönlichen Meinung nach um eine der anstrengensten Bauabschnitte des ganzen Baus. Grund dafür sind die vielen repititiven Bauschritte, die nötig sind, um das zeltartige Dach aufzubauen.

Obwohl ich die Stabilität während des Baus noch in Frage gestellt habe, überzeugt das Endergebnis. Lediglich das Ausrichten der einzelnen Elemente war etwas lästig. Dennoch ist es mir gelungen, einen halbwegs gleichmäßigen Bogen herzustellen.

Dank des Fernglases und des Blumenbouquets erhält die Brücke ein paar kleine aber feine Details. Zudem kommen auch hier die aus dem letzten Bauabschnitt bekannten gelben Klodeckel zum Einsatz. Dank der modularen Bauweise des Schiffs kann auch die Brücke jederzeit beliebig zum Spielen abgenommen und wieder aufgesetzt werden.

Zusätzlich zur Brücke werden auch noch zwei kleinere Gimmicks aufgebaut. Das kleine Speedboat kann in der Garage am Heck des Schiffs geparkt und bei Bedarf durch eine Rutsche schnell zu Wasser gelassen werden.

Lästige Ganoven hingegen können in dem kleinen Käfig einquartiert werden. Die Käfigstangen werden durch Antennen realisiert. Auch dieses Konstrukt wird fragiler, als es tatsächlich ist. Das Ergebnis ist absolut sicher für forsche Kinderhände.

Fazit

Playtive hat mit diesem Set insgesamt ordentlich abgeliefert. Die Steinequalität ist gemessen am Preis ausgezeichnet. Aber dieses Set beweist auch wieder, dass man solche supergünstigen Sets nicht kaufen sollte, wenn ein ungeduldiges Kind darauf drängelt und man im Zweifel keinen eigenen Steinevorrat zum Ausbügeln kleinerer Mängel zuhause parat hat.

Der einige enthaltene Fehlguss trübt den tollen Gesamteindruck nur minimal. Ein Fehlguss, der vor dem Packen des Sets nicht erkannt und aussortiert wurde, sollte heutzutage nicht mehr vorkommen. Allerdings werden die Sets in Asien auch oft von Hand sortiert. Da kann bei einer geringen Abweichung schon mal was durchrutschen. Aufgrund des niedrigen Preises will ich darüber nicht all zu viel meckern.

Vom Service abgesehen und selbst wenn ihr mit dem Setting nichts anfangen könnt und mit dem einen oder anderen Fehlguss leben müsst, eignet sich dieses Set aufgrund des fantastischen Preises aufgrund der hohen Klemmkraft der Teile mindestens als Teilespender. Aber auch als schlicht als das angedachte Ninjaschiff macht das Set eine tolle Figur. So viele Spielfunktionen findet ihr bei diesem Preis kaum irgendwo anders.

Aufgrund des Preispunkts muss sich dieses Set auch gegen ähnliche Sets auf dem gleichen Preislevel vergleichen lassen. In diesem Fall hab ich das Schiff mal in Vergleich mit dem Piratenschiff aus Cobi's auslaufender Piratenserie verglichen. Und ich muss sagen, dass Cobi in diesem Fall bei den Themen Umfang und Spielfunktion deutlich den kürzeren zieht.

Gegen das Abenteuerschiff wirkt Cobi's Piratenschiff geradezu popelig. Viele der Punkte, die ich an Cobi's Schiff auszusetzen hatte, hat Playtive mit Bravour bestanden.

Wer dieses Set zu diesem Preis liegen lässt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

Deine Reaktion auf diesen Post

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!