Cover Image

LEGO 76125 - Iron Mans Werkstatt - Review

Mai 24, 2019 - Lesezeit: 9 Minuten

Hallo zusammen,

gelegentlich fragt man sich bei LEGO: "Warum zum Geier erst jetzt?" Iron Mans Werkstatt ist eines davon. Nun hat LEGO tatsächlich bis zum Endgame gebraucht, um dieses Set auf die Kette zu kriegen. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Ob sich das Warten gelohnt hat, erfahrt ihr nach dem Break!

Viel zu lange mussten wir darauf warten. Nun ist die Hall of Armour endlich von Lego verfügbar. Die Hall of Armour, die in unserem Sprachraum etwas daneben in "Iron Mans Werkstatt" übersetzt wurde, ist der Inbegriff des Man-Cave.

In seiner Werkstatt erfreut sich Tony Stark an seinen diversen Hobbies: an schnellen Autos schrauben und den neusten Kniff für seine diversen Rüstungen austüfteln. Sowas will ich auch!

Die UVP von 59,99 EUR für die 524 enthaltenen Teile sind - zumindest für mein dafürhalten - etwas hoch gegriffen. Ich konnte das Set in einer Angebotsrunde bei Amazon für 47,99 schießen. Das kommt dann wieder ungefähr hin.

Wer seine Sammlung von Iron Man Rüstungen aufstocken will, kommt an diesem Set nicht vorbei. Im Set sind die folgenden Rüstungen in Form von Minifiguren enthalten:

  • MK1
  • MK5
  • MK41
  • MK50

Zudem gehört zum Set ein MK38 (Igor), allerdings nicht als Minifigur, sondern als zusammengebauter Anzug, in den man eine Minifigur hineinsetzen kann.

Und da alle Helden ohne Schurken zum Verprügeln sinnlos sind, hat Lego noch zwei Outrider dazu gepackt.

Dann schaun wir mal rein!

Die Verpackung

Die Vorderseite der Box gibt bereits einen guten Überblick über das Ankleidezimmer von Iron Man. Auf der Vorderseite sind bereits alle enthaltenen Minifiguren abgebildet. Diese findet man sonst nirgends in dieser Zusammenstellung.

Die Rückseite zeigt, dass die Zusammenstellung der einzelnen "Zellen" zur Ausstellung der Rüstungen dynamisch anpassbar ist. Ich selber habe mich schlussendlich für eine halboffene Aufstellung entschlossen, um das Set hübsch herzeigen zu können.

Hier nochmal die Spielfeatures des Sets im Detail. Im ersten Shot gönnt sich Tony eine schöne Tasse Kaffee und erfreut sich an seinem herrlichen Man Cave.

Wahlweise lassen sich  die Basis zum Anziehen der Rüstung, oder der Schreibtisch mit den Monitoren per Cross-Axle-Verbindung im Zentrum der Werkstatt verankern. Linkerhand ist dargestellt, wie sich Tony in den Igor einsetzen lässt.

Der Inhalt

Der Aufbau ist in vier Schritte aufgeteilt. In den ersten drei Schritten wird die Halle und das Zubehör aufgebaut. Der vierte und letzte Bauschritt widmet sich allein der Igor-Rüstung. Für letzteren ist sogar eine eigene Bauanleitung vorgesehen.

Leider müssen wir trotz der etwas hoch angesetzten UVP in diesem Set wieder mit Stickern auskommen. Erschwerend kommt hinzu, dass es sich um transparente Sticker handelt. Hier empfiehlt es sich, mit Pinzette zu arbeiten, da sich sonst auf der Klebeseite hässliche Fingerabdrücke bilden können, die durch den aufgeklebten Sticker durchscheinen.

Der Aufbau

Im ersten Schritt wird quasi die "Ankleidehilfe" für Tony Stark und die ersten beiden Minifiguren aufgebaut. Soweit nichts besonderes bis hier. Das Handling der Sticker war etwas fummelig, weil sich die transparenten Sticker beim Abziehen von der Trägerfolie elektrisch aufladen. Dadurch haben die Sticker die Neigung, von den Scheiben magisch angezogen zu werden. Das erschwert das passgenaue Anbringen der Sticker ein wenig. Jüngere Baumeister sollten hier einen Erwachsenen mit den Tapezierarbeiten beauftragen, um ein schönes Ergebnis zu erhalten.

Beim zweiten Schritt werden vier weitere Elemente der Hall of Armour aufgebaut. Auch in diesem Schritt kommen wieder zwei Figuren hinzu. Der Raketenrucksack (im Hintergrund zu sehen) ist cool, für einen Iron Man allerdings etwas unnötig, nicht? Aus meiner Sicht hätte dann schon noch ein Tony Stark in Zivil ins Set gehört...

Im dritten Bauschritt wird die Hall fertig gestellt. Nett ist die Halterung für das Haarteil von Tony-Stark, das ja nicht unter den Iron Man Helm passt. Cool finde ich auch den Schreibtisch mit den transparenten Tiles. Die Displays werden auch durch Sticker mit Leben gefüllt. Dum-E, der etwas tollpatschige Assistenzroboter mit dazugehörigen löschbaren Brandherden, darf natürlich auch nicht fehlen.

Der vierte und letzte Bauschritt beschäftigt sich allein mit der Igor-Rüstung. In den Igor passt Tony Stark inklusive Iron Man Rüstung hinein. Dank der Gelenke lässt sich diese Figur in nahezu beliebigen Posen ausstellen oder bespielen

Die Rüstungen

Sind wir mal ehrlich, den meisten Käufern wird es nicht wirklich auf das nette Beiwerk, sondern auf die Minifiguren ankommen. Aus diesem Grund hab ich euch die Designs der Minis nochmal im Detail abgelichtet. Wie in den meisten Fällen ist die Verarbeitung und der Print der Minifiguren absolut gelungen. Aber: Es ist lediglich ein "echter" Tony Stark Kopf mit Wendegesicht (normal und mit aktiviertem J.A.R.V.I.S.) im Set enthalten. In den restlichen Figuren stecken jeweils transparente Köpfe.

MK1

MK5

MK41

MK50

Fazit

Insgesamt kann man sagen, dass Lego hier ein tolles Set gelungen ist. Dank des flexiblen Aufbaus, lässt sich das Set nicht nur super bespielen, sondern die Hall of Armour taugt auch als schickes Displayset.

Der UVP-Preis von 59,99 EUR ist für den Umfang des Sets überzogen, obwohl es eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Minifiguren enthält. Bei Preisen unter 50 EUR kann man aber nach meiner Meinung bedenkenlos zuschlagen.

Was haltet ihr vom Set? Lasst es mich über die Kommentarfunktion wissen.

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!